Poison Study by Maria V. Snyder

Yelena is waiting in her cell for her execution, after she killed the son of a respected General. But shortly before the execution is supposed to take place, an offer is proposed to her and it's hard to reject it. 
She is asked to become the next food taster for the Commander of Ixia. This means the best food for her and she'll live in the palace. A wonderful job if there wouldn't be the danger of dying trough a poison. Before she even accepts the offer, she plans her escape. But she is one step too quick because the chief of security has a exquisite method to keep her from that. He is poisoning her with Butterfly Dust and from now on Yelena needs a dose of the anti-dote everyday. 
But soon it seems that being poisoned isn't the real danger for Yelena and especially the Commander. Together with Valek, the chief of security, she tries to save Ixia, although with her magic abilities starting to show, she might not be so safe there herself. 



I came across this book in my new favorite book store. I liked the cover and so I started to read the back. It sounded nice and I had nothing else to read at the moment and so I bought it. And after all it was a very good choice. 

The system Yelena is living in is totalitarian. Everyone is wearing a uniform to show his/her position in the society. At the beginning of the book she seems like a shy girl. Although she is sitting in the prison for killing a man, she doesn't seem like a tough killer. I would say she is a bit like a cat, always landing on her feet. She had a hard time growing up in an orphanage owned by General Brazell whose son she killed. 

Maria V. Snyder lands a big hit with her first book. She has a great ability to include the reader into her book. While Yelena is learning to taste for the different poisons, we are not only told, but really shown the act of tasting and learning. Although Yelena is well able to do a lot of things “normal” people wouldn't, Snyder doesn't really show her as a super-hero, because Yelena still makes small mistakes and has to learn from them. 

All in all it is a brilliant start for a new series. Engaging from the very first start, it is very, very hard to put the book down until you are finished. And in the instant you are finished, you want to pick up the second book about Yelena's adventures. 



-----------------------------------------------------------------------

Yelena wartet in ihrer Zelle auf ihre Hinrichtung, nachdem sie den Sohn eines angesehenen Generals getötet hat. Doch nur kurze Zeit vor der Ausführung des Urteils, wird ihr ein Angebot unterbreitet, das sie nicht ablehnen kann. 
Sie soll der nächste Vorkoster für den Kommandanten werden. Dies bedeutet für sie einen angenehmen Schlafplatz im Schloss und sie darf das feinste Essen genießen. Eigentlich ein wunderbarer Job, wäre da nicht die Gefahr durch ein Gift zu sterben. Doch bevor Yelena ihre neue Position annimmt schmiedet sie schon eifrig Fluchtpläne. Doch sie hat nicht mit Valek, dem Sicherheitsbeauftragten gerechnet, denn dieser hat eine Todsichere Methode, die Vorkoster von der Flucht abzuhalten. Er vergiftet sie mit Schmetterlingsstaub und von nun an ist sie auf eine tägliche Dosis des Gegengifts angewiesen. 
Doch nach kurzer Zeit wird Yelena bewusst, das die größte Gefahr nicht von Gift droht, sondern von Rebellen, die Ixia in ihre Gewalt bringen wollen. Zusammen mit Valek versucht sie nun Ixia zu retten, auch wenn es für sie hier nicht mehr sicher sein wird, als sich ihre magischen Fährigkeiten mehr und mehr deutlich machen. 


Ich hab das Buch in meinem neuen Lieblingsbuchladen entdeckt. Das Cover hat mich sofort fasziniert und auch der Klappentext hat sich gut angehört. Da ich eh nichts mehr zu lesen hatte, habe ich es einfach gekauft und dies auch nicht bereut. 

Das System in dem Yelena in Ixia lebt ist Totalitär. Jeder muss eine Uniform tragen, damit jeder auf den ersten Blick erkennen kann, wo man in der Gesellschaft steht. 

Am Anfang des Buches erscheint Yelena wie ein eingeschüchtertes Mädchen. Obwohl sie im Kerker sitzt, da sie einen Mann getötet hat, erscheint sie nicht als knall harte Killerin. Yelena ist wie eine Katze, egal was passiert, die landet immer wieder auf den Füßen. Sie hatte ein nicht gerade einfaches Leben, da sie in dem Waisenhaus von General Brazell aufgewachsen ist, dessen Sohn sie getötet hat.

Maria V. Snyder landet mit ihrem ersten Buch einen Volltreffer. Sie hat ein unglaubliches Talent zum Schreiben und obwohl einem die ganzen Strukturen und Ereignisse in Ixia zuerst kompliziert erscheinen, verliert man nie den Faden. Während Yelena lernt die verschiedenen Gifte zu testen, wird es nicht einfach so gesagt und dann abgehakt, sondern man bekommt ein sehr genaues Bild gezeigt. Obwohl Yelena besondere Fähigkeiten hat und auch so sehr intelligent und fähig ist, stellt Snyder sie nicht als Heldin dar, denn auch Yelena macht Fehler und muss aus diesen lernen. 

Das Buch ist ein wirklich guter Auftakt zu der Serie um Yelena. Von Anfang an mitreißend und wirklich schwer beiseite zu legen, bis man es durchgelesen hat. In dem Moment in dem man mit diesem Band fertig ist, will man sofort das Zweite lesen. 






~NaViGaTiOn~

Startseite

Über...

Gästebuch





~ExTrA~


Reviews







~LiNkS~









Gratis bloggen bei
myblog.de